Erst die Bienen – jetzt die Hummeln


12.10.2007

Erdhummel an Zwetschgenblüte
Das Sterben der Bienen in den USA stellt die Wissenschaftler nach wie vor vor ein Rätsel. Nun zeichnet sich bereits das nächste rätselhafte Insektensterben ab: in den USA beginnen die Hummeln zu verschwinden….

Insektenforscher und Professor für Entomologie an der Universität von California Robin Thorp berichtet, daß seinen Befürchtungen zufolge die “Franklin Hummel” bereits ausgestorben sei. Diese Hummelart ist in den USA eine sehr häufig vorkommende Art. Auch andere Arten seien in diesem Jahr wesentlich seltener beobachtet worden.

Mittlerweile warnen Farmer und Insektenforscher vor dem weiteren Verschwinden der Wildbienen- und Hummelarten. Da fast alle Pflanzen auf Bestäubung durch Insekten angewiesen sind, würden die fehlenden Bestäuber einen erheblichen Ernteverlust bedeuten.

Laut Thorp sind allein die Hummeln für ca. 15 Prozent der Ernte in den USA verantwortlich! In harten Dollar ausgedrückt bedeutet dies einen Wert von 3 Milliarden US-Dollar!

Was Hummelfreunde bereits seit Jahren auch hierzulande beobachten hat nun also eine wissenschaftliche Untermauerung. Die Hummeln sterben. Und leider bleibt zu befürchten daß auch das Hummelsterben aus den USA nach Europa herüberschwappen wird.

Albert Einstein soll einmal gesagt haben:

Wenn die Insekten sterben stirbt 4 Jahre später der Mensch.


Schau ma mal….


Weiterführende Links:


Nistkasten

Aus dem Forum

Umweltgarten