Mobilfunk schuld am Bienensterben?


01.06.2010


Was für Bienen gilt, gilt auch für Hummeln
Seit Jahren stehen Forscher vor einem Rätsel, dem sie den Namen Colony Collapse Disorder (Völkerkollaps) gegeben haben. Innerhalb kurzer Zeit verschwinden ganze Bienenvölker aus ihren Kästen, ohne daß in der näheren Umgebung tote Bienen gefunden würden. Vor allem in den USA, aber auch in Großbritannien verschwanden in den letzten 2 Jahren 15 Prozent der Bienen. Und auch bei uns ist dieses rätselhafte Bienensterben bereits zu beobachten.

Nun haben indische Forscher herausgefunden daß möglicherweise Handy und Co. an diesem Insektensterben schuld sind.

Die Forscher der Universität Punjab führten Experimente durch, bei denen Sie einen Bienenstock täglich zweimal 15 Minuten lang mit 2 Handys bestrahlten. Ein zweiter Bienenstock wurde nicht “befunkt”.

Der zweite – unbestrahlte – Bienenstock entwickelte sich normal. Beim bestrahlten Bienenstock wurde bereits nach 3 Monaten ein starker Rückgang der Population sowie eine Reduzierung des Bienennachwuchses verzeichnet. Die Honig-Produktion kam völlig zum erliegen.

Die Forscher beobachteten, daß zwar Arbeiterinnen ausflogen, dann aber nicht mehr in den Stock zurück kehrten. Es wird vermutet, daß die elektromagnetische Strahlung der Handys den Orientierungsflug der Bienen dermaßen stört, daß sie nicht mehr in den Bau zurückfinden.

Ved Prakash Sharma und Neelima Kumar – die Autoren des Forschungsberichts – erklärten, daß Bienen Magnetit in ihrem Körper haben, das den Bienen die Navigation ermöglicht. Dieses Magnetit reagiert auf Elektrosmog.

Nun sollen weitere Untersuchungen stattfinden.

Quelle:
British Telegraph

Anmerkung von bombus.de:

Liebe Hummelfreunde,
wenn sich dieses Forschungsergebnis als richtig herausstellen sollte, sehe ich schwarz sowohl für die Bienen als auch für die Hummeln. Sollte Elektrosmog wirklich den Orientierungssinn der Insekten stören, werden in wenigen Jahren keine Bienen und Hummeln mehr herumfliegen und auch andere Insekten wie Solitärbienen werden aussterben.

Denn erst muß die Hölle zufrieren, bevor der Mensch auf sein geliebtes Handy und sein geliebtes WLAN verzichtet.

Die drastischste Konsequenz eines Bienensterbens hat übrigens Albert Einstein beschrieben: »Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.«

Wollt Ihr über dieses Thema diskutieren oder einen Kommentar dazu abgeben?
Dann könnt ihr das im Hummelforum tun. Hier ist der entsprechenden Thread dazu.

Ähnliche Artikel:
Erst die Bienen – jetzt die Hummeln
Orientierungssinn der Hummeln erstaunt Forscher
Funkmast schuld am Bienensterben?
TV-Tipp: Das Geheimnis des Bienensterbens


Nistkasten

Aus dem Forum

Umweltgarten